user_mobilelogo

Letzten Samstag durften wir in der Ameisli wieder ein Abenteuer mit Globi erleben. Er hat uns aus seinem Reisetagebuch von Paris erzählt. Dieses Mal ist jedoch niemand gekommen, welcher uns auf der Reise begleitete. Wir haben Globi ganz neugierig gefragt, wieso niemand kommt.

Globi erzählte uns, dass er in Paris ausversehen ein Gemälde zerstört habe. Die Menschen in Paris mögen Globi deshalb nicht besonders. Globi wollte dies gerne wieder gut machen und benötigte dafür die Hilfe der Ameisli. Nach dem «1, 2, und 1 isch 3» Ritual ging es nach Paris in ein Wäldchen namens «Brandholz». Da mussten die Ameisli gemeinsam mit Globi ein Spiel machen, indem sie Farbe gewinnen konnten. Mit dieser Farbe konnten sie das Gemälde wiederherstellen, welches Globi zerstört hatte. Globi hatte eine riesen Freude, als er dieses wunderschöne Gemälde sah. Nach diesem strengen Spiel haben die Ameisli eine Geschichte von Josef und Potifar gehört. Nach dieser spannenden Geschichte hatte Globi eine Überraschung für die Ameisli dabei. Es gab nämlich sehr feine Crêpes! Nach dem Zvieri konnten die Ameisli frei im Wald spielen. Zum Schluss ging es wieder zurück ins Kirchgemeindehaus, wo die Eltern schon ganz freudig auf die fleissigen Ameisli gewartet haben.

Mehr Fotos gibt es bald unter Impressionen.

Gebetsanliegen

Wir sehen in der Bibel, wie Gott wichtig ist, das wir beten. Es lebt eine Kraft im Gebet, die wir uns wahrscheinlich nicht vorstellen können.

Hier sind die Gebetsanliegen von der Jugendarbeit. Jede Jungschar ist auf Gebet angewiesen. Die Eltern, Die Leiter aber auch ihr als Gemeinde! Desshalb fordern wir euch auf, für Gottes Reich auf Erden zu beten!

 

 

Gebetsanliegen April-Mai 2021.pdf

Gebetsanliegen März 2021.pdf

Gebetsanliegen Jan 2021.pdf

Fundgrube

Die Fundgrube der Jungschar Lämpli Bauma befindet sich im unteren Stockwerk des Kirchgemeindehauses(KGH) bei der Garderobe. Verlorene Kleider und Gegenstände können dort gesucht werden. Der Zugang ist immer dann offen, wenn das Kirchgemeindehaus in irgend einem Rahmen genutzt wird.

 


Wir bewahren etwas verloren gegangenes dort für drei Monate auf, anschliessend wird das Stück in die Kleidersammelstelle geben. 

Für Fragen und Auskünfte kann der Materialchef gerne kontaktiert werden:

Christian Rüegg: christian.rueegg@js-bauma.ch