user_mobilelogo

 

Viele Fotos zu finden unter Impressionen...

Was macht ein SOLA eigentlich so einzigartig? Schon der Anblick bei der Besammlung ist Grund genug ins SOLA zu kommen. Insgesamt kamen dieses Jahr 61 Agentinnen und Agenten mit, 41 Teilnehmende und 20 Leitende. Bestimmt liegt es auch am alljährlichen Theater: Dieses Jahr handelte es sich um Fönsi, einen unfähigen Wissenschaftler, Maggie, eine aufgebrachte Technikerin, die topgestylte Agent One, Suprema, die fasiliebhabende Chefin und der Sicherheitschef Gûstav, der sich später als der gefährliche «Le Carré» entpuppte.

Manche Kinder kommen sicher wegen dem leckeren Essen und der guten Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft wurde dieses Jahr vor allem an der zweitägigen Wanderung gestärkt, wo meine Gruppe sogar in Hängematten geschlafen hat. Aber auch der Gruppenabend und die Nachtwache förderten den Zusammenhalt. Ein weiterer Grund, um sich für das nächste SOLA anzumelden, sind die Lageraktivitäten wie z.B. SOLA-Radio zu machen oder mit möglichst vielen Volleyball oder Ping-Pong zu spielen. Natürlich spielen auch die Andachten und das Singen eine wichtige Rolle im Lageralltag. Dieses Jahr befassten wir uns mit dem Gleichnis vom «verlorenen Sohn». Zudem hatten wir sogar einen Gottesdienst mit einer Band, den die Teilnehmer mitgestaltet haben. Das allerwichtigste Argument für ein tolles SOLA sind jedoch die Geländegames im Wald. Die absoluten Highlights dieses SOLAs waren das entscheidende Waldgame gegen den Verbrecher «Le Carré» und der kleine «Pool» im gestauten Bächlein hinter dem Lagerhaus. Also, es gibt definitiv genug Gründe, um ins nächste SOLA zu kommen. ;-)
Ronja Inauen, Teilnehmerin

 

 

 

 

 

  

Gebetsanliegen

Wir sehen in der Bibel, wie Gott wichtig ist, das wir beten. Es lebt eine Kraft im Gebet, die wir uns wahrscheinlich nicht vorstellen können.

Hier sind die Gebetsanliegen von der Jugendarbeit. Jede Jungschar ist auf Gebet angewiesen. Die Eltern, Die Leiter aber auch ihr als Gemeinde! Desshalb fordern wir euch auf, für Gottes Reich auf Erden zu beten!

 

 

Gebetsanliegen Juli 2020.pdf

 

Fundgrube

Die Fundgrube der Jungschar Lämpli Bauma befindet sich im unteren Stockwerk des Kirchgemeindehauses(KGH) bei der Garderobe. Verlorene Kleider und Gegenstände können dort gesucht werden. Der Zugang ist immer dann offen, wenn das Kirchgemeindehaus in irgend einem Rahmen genutzt wird.

 


Wir bewahren etwas verloren gegangenes dort für drei Monate auf, anschliessend wird das Stück in die Kleidersammelstelle geben. 

Für Fragen und Auskünfte kann der Materialchef gerne kontaktiert werden:

Christian Rüegg: christian.rueegg@js-bauma.ch